Absolventenfeier 2021

 

Absolventenfeier 2021

Informationen zum Datenschutz und zum Kunsturhebergesetz 

Die Informationen zum Datenschutz betreffen den Bereich der Anfertigung und Speicherung von Foto- und Filmaufnahmen durch die Universität Potsdam. Für die Verwendung / Veröffentlichung des Bildmaterials gelten neben den Regelungen der DSGVO die §§ 22 bis 24 KunstUrhG. Hinweise dazu finden sie im Anschluss an die Informationen zum Datenschutz.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes (BbgDSG).

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung:

Universität Potsdam
vertreten durch den Präsidenten, Herrn Prof. Oliver Günther, Ph.D.
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 331 977-0
Telefax: +49 331-97 21 63
www.uni-potsdam.de

Zweck der Datenverarbeitung:

Videocollage aus Grußbotschaften im Rahmen der digitalen zentralen Absolventenfeier am

  1. Juli 2020.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung).

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Dauer der Datenspeicherung

Das Filmmaterial wird bis 3. Juli 2020 gespeichert.

Übermittlung der Daten an Dritte

Falls Sie einer Veröffentlichung des Bildmaterials zugestimmt haben, kann eine Übermittlung der Aufnahmen an Verlage und vergleichbare Unternehmen zu diesem Zweck erfolgen.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht, von uns Auskunft über die Verarbeitung Sie betreffender, personenbezogener Daten zu verlangen. Dieses Auskunftsrecht umfasst neben einer Kopie der personenbezogenen Daten auch die Zwecke der Datenverarbeitung, Datenempfänger sowie die Speicherdauer.

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, können Sie von uns die Berichtigung dieser Daten verlangen. Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen aus Art. 17 bzw. 18 DSGVO vor, steht Ihnen zudem grundsätzlich das Recht auf Löschung personenbezogener Daten oder auf eine Einschränkung der Verarbeitung zu. Bitte beachten Sie, dass eine eingeschränkte Verarbeitung der Daten unter Umständen nicht möglich ist. Sie haben das Recht, Ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen (Art. 20 DSGVO). Des Weiteren können Sie unter den Voraussetzungen von Art. 21 DSGVO der Verarbeitung widersprechen.

 

 

Wir möchten Sie darum bitten, sich zur Ausübung Ihrer oben genannten Rechte zu wenden an:

Universität Potsdam
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
+49 331 977-1474 | presse@uni-potsdam.de

Auskunft können Sie abweichend davon beim Chief Information Officer (Universität Potsdam, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, 14476 Potsdam) beantragen. Das dafür vorgesehene Formular finden Sie unter: https://www.uni-potsdam.de/de/praesidialbereich/praesident-vizepraesidenten/cio.html.

Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Potsdam wenden:

Dr. Marek Kneis
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 331 977-124409
Telefax: +49 331 977- 701821
E-Mail: datenschutz@uni-potsdam.de

 

Falls Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, haben Sie das Recht, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz eine Beschwerde einzureichen.

 

Informationen zum Kunsturhebergesetz

Grundsätzlich ist für die Verwendung / Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen eine Einwilligung erforderlich (§ 22 KunstUrhG). Unter den Voraussetzungen von § 23 KunstUrhG können Bildnisse auch ohne Einwilligung zur Schau gestellt werden. Erfasst sind von dieser Ausnahme vor allem Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte und Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben.

Anders als unter Geltung der DSGVO ist eine nach § 22 KunstUrhG erteilte Einwilligung zur Veröffentlichung des Bildmaterials grundsätzlich bindend und unwiderruflich. Ein Widerruf ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Sie müssen dafür nachweisen, dass aufgrund einer Änderung Ihrer inneren Einstellung die Verwendung des Bildnisses für eine künftige Publikation rechtsverletzend wäre.

Es wird darauf hingewiesen, dass Fotos im Internet von beliebigen Personen abgerufen werden können. Es kann durch die Universität Potsdam nicht ausgeschlossen werden, dass solche Personen die Fotos weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.